Der Europäische Eisvogel braucht klares, offenes Süsswasser und bewachsene Uferpartien. Seine Nisthöhle gräbt er 80 bis 100 cm tief in steile Uferabbrüche. Der Eisvogel ist "Vogel des Jahres 2009". Auf der Web-Seite des NABU finden sich viele weitergehende Informationen zu dem Thema. Sehr informativ ist auch diese Broschüre.

Der Eisvogel ist an den Niepkuhlen heimisch, er findet aber zu wenige Uferabbrüche, die er für seine Nisthöhle braucht. Am Ufer des Heilmannshofer Waldparks finden sich ausreichend bewachsene und ungestörte Uferplätze, wie sie der Eisvogel braucht, es fehlen aber auch hier geeignete Steilwände. Wir können im Frühling regelmässig Eisvögel beobachten, die nach Brutmöglichkeiten suchen. Wertvolle Angeregungen zum Bau einer Eisvogelwand kamen von Dr. Walter Enke, der bereits eine künstliche Eisvogelwand an den Niepkuhlen errichtet hat, die seit dem Frühjahr 2003 besiedelt ist. Seit dem Frühjahr 2005 ist unsere Brutwand regelmäßig bewohnt.

Wir errichteten die Eisvogel-Brutwand aus Lehm im Herbst/Winter 2003/04. Tatkräftig mitgeholfen hat Bodo Meyer vom Naturschutzbund-Krefeld-Viersen. Finanziert wurde das Projekt durch eine Spende der  HIT-Umweltstiftung und die technische Unterstützung leistete Tom´s Garden. Die Fotoserie zeigt den Verlauf der Arbeiten. Durch Anklicken der einzelnen Bilder kann man diese in einem neuem Fenster vergrößern.

Hier ein paar Hinweise auf Seiten mit mehr Informationen zum Eisvogel:

www.wildvogelhilfe.org
www.natur-lexikon.com
www.vogelschutz-komitee.de
Wikipedia

NABU

[Home]